Wir verwenden keine Cookies. Da wir aber mit Werbepartnern (z. B. Google) zusammenarbeiten, beachten Sie bitte vor Nutzung der Webseite folgende Details

Startseite » Inseln der Niederlande » Walcheren

Interessante Ziele in der Provinz Zeeland: Walcheren

Walcheren ist ein Landstrich und eine Art Halbinsel im Westen der niederländischen Provinz Zeeland. Früher war Walcheren eine Insel, heute ist Walcheren aber über einen Damm mit der Halbinsel Zuid-Beveland verbunden. Zu Walcheren gehören drei Gemeinden: Middelburg, Veere und Vlissingen. Um Walcheren herum liegt die Nordsee, Westerschelde und das Veerse Meer.

Walcheren wird vorwiegend als ländliche Region bezeichnet. Die größten Orte sind Vlissingen und Middelburg. Im Norden von Middelburg liegt das historische Städtchen Veere am Veerse Meer. Ein großes Dorf ist Koudekerke. Auch Oost-Souburg ist recht groß, wird aber in der Regel zu Vlissingen gezählt.

Allgemeine Daten:
Einwohner: ca. 113.000 (Stand 2008)
Fläche: ca. 216km²
Vorwahl: 0118
PLZ 4330-4399

Auf Walcheren gibt es einige bekannte Badeorte. Als bekanntester Badeort wird Domburg bezeichnet. Daneben spielen Zoutelande, Dishoek, Westkapelle, Oostkapelle und Vrouwenpolder eine wichtige Rolle. Dishoek, Westkapelle und Zoutelande werden wegen ihrer bevorzugten südlichen Ausrichtung oft als die Zeeuwse Riviera bezeichnet.

Walcheren war schon zu Zeiten der Römer bewohnt, Domburg war zu der Zeit ein extrem wichtiger Handelsplatz. Interessanterweise soll der ursprüngliche Name von Domburg wohl Walichrum gewesen sein, was dann letztlich Walcheren seinen Namen gab.

Im Mittelalter wurde die Region überall mit Ringwällen befestigt, um Schutz gegen die Normannen zu gewährleisten. Von daher stammen wohl auch die vielen Ortnamen mit -burg am Ende. Im Zeitalter des Achtzigjährigen Krieges war die Region immer wieder Schauplatz von Kampfhandlungen und wurde dabei auch in Mitleidenschaft gezogen, ebenso durch Sturmfluten wie die Allerheiligenvloed von 1570. Ende des 19. Jahrhunderts begann man dann, die Infrastruktur in der Region zu verbessern. Zwischen Zuid-Beveland und Walcheren wurde ein Damm angelegt, seither ist Walcheren auch keine Insel mehr. Wichtig war auch der Bau der Bahnlinie von Zuid-Beveland nach Vlissingen im Jahr 1872. Im II. Weltkrieg war Walcheren vor allem deshalb interessant, weil hier neben der Normandie die einzige Stelle war, an der die Alliierten den Atlantikwall durchbrechen konnten. Von 31.01. auf den 01.02.1953 wurde Zeeland von der Watersnood getroffen, welche große Teile des Landes überflutete. In der Folge wurden die Deltawerke geplant und ausgeführt, welche letztlich die Anbindung von Zeeland und damit auch Walcheren an den Rest der Niederlande verbesserten.

Seit 1961 verbindet der Veerse Gatdam Walcheren auch mit Noord Beveland. Aus dem ehemaligen Veerse gat wurde das Veerse Meer, welches heute bei Wassersportlern sehr beliebt ist. Für Veere war das als Ort aber auch etwas nachteilig, weil der Hafen keine Anbindung an die Nordsee mehr hat und die Fischerei praktisch zum Erliegen kam.

Transport und Verkehr

Die wichtigste Straße ist die A58 Eindhoven - Vlissingen. Außerdem ist Vlissingen Endpunkt der Bahnlinie Roosendaal - Vlissingen (Zeeuwse Lijn).

Nach Zeeuws-Vlaanderen verläuft der wichtige Westerscheldetunnel.

 

» zum Seitenanfang » Inseln der Niederlande » Die Provinz Zeeland » Startseite


 

Anzeigen