Wir verwenden keine Cookies. Da wir aber mit Werbepartnern (z. B. Google) zusammenarbeiten, beachten Sie bitte vor Nutzung der Webseite folgende Details

Startseite » Städte und Orte in den Niederlanden: Brielle

Interessante Ziele in der Provinz Zuid-Holland: Brielle

Allgemeine Daten:
Einwohner: ca. 17.000 (Stand 2018)
Fläche: ca. 31km²
Vorwahl: 0181
PLZ: 3230-3235

Brielle hieß früher Den Briel, heute ist es eine Stadt und Gemeinde in der Provinz Zuid-Holland. Die Stadt liegt auf der Insel Voorne und an der Brielse Maas, ein abgetrennter Teil der Maas, der sich zu einem bekannten Erholungsgebiet entwickelt hat.

Geschichtliches zu Brielle

Brielle (auch Den Briel) war einst eine der wichtigsten Städte in Holland, zumindest in der Provinz Holland war es die fünftgrößte Stadt. Die Stadt war auch zumindest so wichtig, dass man sie enorm befestigte. Diese alte Festungsanlage ist heute eine der besterhaltenen in den Niederlanden und zudem ein Rijksmonument. Außerdem wird Brielle als die Wiege des niederländischen Freiheitskampfes (80-jähriger Krieg) bezeichnet, in der Folge wurde aus dem Ort auch ein bedeutender katholischer Wallfahrtsort.

Die Geschichte des Ortes begann aber gemächlich, so wie das gesamte Leben auf Voorne. Noch bis ins 12. Jahrhundert gab es hier etliche kleine und größere Inselchen. Immer mehr Bauern begannen sich hier niederzulassen und sie mussten das Land urbar machen. Das begann mit einem Abbau des Moors und danach mit dem Bau von Deichen und so langsam wurde daraus eine größere Insel. Damit begann so langsam die Geschichte von Brielle. Die Stadt war anfangs stark geprägt vom römisch-katholischen Leben, man baute die Sint-Catharijnekerk und einige Klosteranlagen entstanden. Darum herum enstand der eigentliche Ort Brielle.

Am 01. April 1572 wurde die Stadt von Kaperfahrern (Geusen) unter Lumey und Bloys Van Treslong sowie Jan Koppestok eingenommen. Man betrachtet diese Übernahme gleichzeitig als den eigentlichen Beginn des Aufstands gegen Philipp II und damit sozusagen den Ursprung des 80-jährigen Kriegs. Dieser Tag wird nach wie vor in Ehren gehalten. Viele sagen, dass damit ironischerweise auch der vielerorts bekannte Aprilscherz geboren wurde. Das ist jedoch nicht wirklich belegbar, der Brauch des Scherzes dürfte deutlich älter sein. Ein weiteres Ereignis war wichtig für die Entwicklung des Ortes, denn die Besatzer waren wohl Protestanten und sie töteten kurzerhand 19 der hier ansässigen Katholischen Geistlichen (17 Priester und 2 Laienbrüder). Die werden heute als Märtyrer von Gorcum (Martelaren van Gorcum) verehrt. Seither ist Brielle ein wichtiger Wallfahrtsort für Niederländische Katholiken.

Nachdem Brielle kurzzeitig in Besitz der englischen Krone kam (wegen deren Hilfe gegen die Spanier), wurde Brielle nach Ende des 80-jährigen Kriegs wieder Teil der damaligen Republik der 7. Vereinigten Niederlande.

Sehenswürdigkeiten

Brielle besitzt ein sehenswertes und teilweise geschützte Stadtbild. Im Ort gibt es immerhin knapp 400 Rijksmonumenten. Damit ist Brielle mit Harlingen die Stadt mit den meisten Denkmäler pro Einwohner. Ein Gang durch die alte Festungsstadt ist absolut lohnenswert, es gibt noch neun Bastionen und fünf Wallanlagen, welche man zwischen 1972 und 1975 aufwändig restaurierte. An der Südseite der Hafenmündung ist die Hafenbatterie von 1858 mit dem 1882 gebauten besonders befestigten Wachhaus.

Wichtig für die Stadt sind und waren natürlich die kirchlichen Bauwerke. Als eine Keimzelle des Ortes kann man die alte Sint-Catharijnekerk (Grote Of Sint-Catharijnekerk) bezeichnen. Sie war einst als größte Kirche des Landes geplant, wurde aber schlussendlich nie fertiggestellt. Die Bedevaartskerk wurde an der Stelle gebaut, an der mutmaßlich die 19 Brüder von den Kaperern ermordet wurden. Vom alten Brigittenkloster aus 1492 stehen noch Reste, welche man 1951 restauriert hat. An der Nobelstraat steht die katholische Kirche Martelaren Van Gorcum aus 1830.

In der alten Kapelle des Sint Jacobsgasthuis ist heute eine Arztpraxis. An der Coppelstockstraat steht die Begijnhofkapel, deren Ursprünge im 15. Jahrhundert liegen. Die Geuzenkerk stammt von 1872, war aber zuletzt in einem schlechten Allgemeinzustand. Sjoel Brielle ist eine Synagoge von 1871.

Schön ist die Windmühle 't Vliegend Hert (auch wenn es ein Nachbau ist). Das Arsenaal ist ebenfalls ein altes Gebäude der Stadt von 1708, heute ist hier die Stadtbibliothek untergebracht. Am Markt hat man im alten Rathaus ein historisches Museum eingerichtet.

Weiterhin sehenswert sind das Merulaweeshuis aus dem 16. Jahrhundert, das Sloepenloods und der auffällige Wasserturm. Letzterer wurde von der Stadt 2006 gegen den symbolischen Betrag von 1 Euro verkauft, dafür aber mit der Auflage, dass der neue Besitzer den Turm restaurieren muss. Das hat der wohl auch eingehalten.

Brielse Meer

Am Nordrand von Voorne liegt das bekannte Erholungsgebiet Brielse Meer bzw. das Brielse Mas. Hier gibt es einige Anlegestellen für Jachten und Strände mit Sport- und Spielplätzen. Richtung Oostvorne gibt es eine Wassersportvereinigung und einen Hafen mit Liegeplätzen. Gegenüber der Wassersportvereinigungen ist ein größerer Jachthafen.

Richtung Brielle gibt es weitere kleine Strände mit abgegrenzten Schwimmgebieten. Zwischen Oostvoorne und Brielle befindet sich der Stenen Baken, eine Verteidungsanlage aus dem Jahr 1674 mit dem gut erhaltenen Turm. Hier gibt es ein Restaurant mit Spielanlage, Liegeweise und Schwimmanlage.

Wichtige Events in Brielle

Durch Brielle läuft der europäische Fernwanderweg E9, hier auch North Sea Trail oder Deltapad genannt.

 

» zum Seitenanfang » Städte und Orte » Startseite


 

Anzeigen