Wir verwenden keine Cookies. Da wir aber mit Werbepartnern (z. B. Google) zusammenarbeiten, beachten Sie bitte vor Nutzung der Webseite folgende Details

Startseite » Straßenverkehr in den Niederlanden

Die Niederlande besitzen eines der dichtesten Straßensysteme überhaupt. Die Straßen sind alle sehr gut ausgebaut. Dabei kann man grob zwischen vier Straßenarten unterscheiden.

Autosnelweg

Der größte Typ ist der Autosnelweg. Er entspricht unseren Autobahnen und wird auch mit dem Vorsatz A gekennzeichnet. Die Niederlande besitzt prozentual den größten Anteil von Autobahnkilometern gemessen an der Landesfläche. Das Autobahnnetz wurde seit 1945 kontinuierlich ausgebaut. Typischerweise hat eine Fahrspur auf der Autobahn eine Breite von 3,25 - 3,50 Meter. Autobahnen sind in der Regel zweispurig pro Richtung. Dazu gibt es einen Extrafahrstreifen und einen Randstreifen. Eine Ausfahrt wird als "afrit", die Auffahrt als "oprit" bezeichnet. Autobahnen mit ein- bis zweistelliger Nummerierung unterstehen der Regierung, dreistellig den Provinzen. Die Schilder für A Straßen sind normalerweise rot mit weißer Schrift, die für N-Straßen schwarz auf gelb.

Autoweg, Rijkswege, Provinciale Wege

Der so genannte Autoweg entspricht im Prinzip der Bundesstraße in Deutschland. Auch diese Straßen sind in der Regel recht gut ausgebaut. Die Autowege werden oft mit dem Buchstaben N bezeichnet, da sie meistens den Provinzen unterstehen. Aber die Sachlage mit der Bezeichnung ist nicht ganz so eindeutig.

Denn eine Besonderheit sind in den Niederlanden die Rijkswege und Provinciale Wege. Dabei handelt es sich weniger um bestimmte Straßentypen. Es ist in den Niederlanden so, dass die Straßen entweder dem Staat (das wäre dann z. B. eine Straße Typ A mit ein- oder zweistelliger Zahl) oder der Provinz unterstehen (das wäre Typ A mit dreistelliger Zahl oder Typ N). Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um eine Autobahn oder einen Autoweg handelt. Wichtig ist, dass man die Schilder kennt: die Schilder für A Straßen sind normalerweise rot mit weißer Schrift, die für N-Straßen schwarze Schrift auf gelbem Grund.

s-Straßen, r-Straßen

Um das Ganze noch etwas komplizierter zu machen, hat man die Zuständigkeiten in den Niederlanden mittlerweile noch etwas weiter herunter geregelt. So gibt es mittlerweile auch S-Straßen. Dabei handelt es sich um städtische Straßen. Diese gibt es zum Beispiel in Amsterdam und Almere. Die Schilder für s-Straßen sind weiß mit schwarzer Schrift.

Eine weitere, eher seltene, Straßentype sind die r Wege. Hierbei handelt es sich um regionale Straßen. Sie sind mit einem kleinen r und der Zahl in weißer Schrift auf braunen Grund gekennzeichnet. r-Straßen sind sehr ruhig werden in den Niederlanden als recreatiev bezeichnet - was erholsam bedeutet. Also sind diese Straßen im Prinzip für Urlauber immer interessant. Beispiele: * Ommen (r101-r104) * Schouwen-Duiveland (r101-r112) * Spaarnwoude (r101-r106) * Nieuwvliet (r101-r105) * IJmuiden (r101-r103)

Höchstgeschwindigkeiten

Sofern nicht anders angegeben gelten folgende Höchstgeschwindigkeiten (Angaben Stand 08.2008, ohne Gewähr): Autosnelwege 120 km/h, Autowege 100 km/h, ausserorts 80 km/h, innerorts 50 km/h.

 

» Niederlande will bis 2012 PKW Maut einführen » zum Seitenanfang » Startseite


 

Anzeigen