Wir verwenden keine Cookies. Da wir aber mit Werbepartnern (z. B. Google) zusammenarbeiten, beachten Sie bitte vor Nutzung der Webseite folgende Details

Startseite » News Niederlande: Die Niederlande drohen abzusacken

News Niederlande: Die Niederlande drohen abzusacken

Man hat aus der Provinz Groningen schon oft von dem Phänomen gehört, dass Ortschaften immer stärker absacken. Ein bekanntes Beispiel ist der Ort Slochteren in Groningen, wo viele Häuser schon bedenklich abgesackt sind. Der Grund für das Absacken ist dort bekannt - es geht um die Ausbeutung der Erdgasvorkommen. Dadurch werden gigantische Erdgasblasen geleert und der Boden oberhalb sackt stellenweise dramatisch nach.

Ein anderes Problem ist die Förderung von Grundwasser, die im Prinzip ein ähnliches Phänomen erzeugen kann. Das große Problem, welches sich für die Niederlande ergibt, ist das Absinken der Deiche. Sie sollen das Land gegen die Gewalten der Nordsee schützen, aber sie sinken ebenfalls ab, wenn der Untergrund nachgibt.

Wie eine Studie ergab, wird das Gebiet um Groningen bis 2050 wohl ca. 1 Meter absinken. Das ist verdammt viel und der Hochwasserschutz ist damit ernsthaft gefährdet.

Die Regierung hat schon vor einiger Zeit die Gefährdung erkannt und untersagte die Ausbeutung einiger vielversprechender Gasfelder im Wattenmeer. Nach den neuesten Erkenntnissen wird man sich nun auch erneut Gedanken um die Gasfelder rund um Groningen machen müssen. Aber hier steht ökonomisch viel auf dem Spiel, denn die Gasblasen um Groningen erzeugen einen Großteil der niederländischen Energie, zudem werden fast 20 Prozent des Erdgases aus den Niederlanden Richtung Deutschland geliefert.

(05.2009, Angaben ohne Gewähr)

» zum Seitenanfang » Startseite


 

Anzeigen