Da wir mit Werbepartnern (z. B. Google) zusammenarbeiten, beachten Sie bitte vor Nutzung der Webseite folgende Details
Mailkontakt - Impressum - Datenschutz

Startseite » Städte und Orte in den Niederlanden: Gorinchem (Gorkum)

Interessante Ziele in der Provinz Zuid-Holland: Gorinchem (Gorkum)

Gorinchem ist eine Stadt und Gemeinde in der Provinz Zuid-Holland. Die Aussprache des Ortes orientiert sich normalerweise an der Alternativschreibweise des Ortes Gorcum bzw. Gorkum und lautet entsprechend etwa ‚chorkem‘. Die Einwohner werden in der Regel als Gorkumer bezeichnet.

Zur Gemeinde Gorinchem gehört das Dorf Dalem und die Buurtschap De Kooi. Gorinchem ist an den Flüssen Linge und der Boven-Merwede gelegen, im Binnenhafen gibt es einen Anleger für Flusskreuzfahrtschiffe, die Stadt ist dabei teilweise im Alblasserwaard und im Tielerwaard gelegen. Die Grenze zwischen beiden Gebieten ist am Lingsesdijk in Gorinchem Oost – der Osten der Gemeinde mit Laag Dalem und Hoog Dalem ist im Tielerwaard

Geschichte

Man geht von der Gründung einer Siedlung um das Jahr 1000 aus. Damals sollen sich Fischer im Bereich der Linge und Merwege Mündung niedergelassen haben. Urkundlich wurde Gorinchem erstmals 1224 erwähnt, als Floris IV den Bewohnern Zollfreiheit zugestand.

1273 kaufte Jan II van Arkel den Hafenort Gorinchem vom Grafen von Bentheim, kurze Zeit später wurden um die Siedlung Wälle angelegt. Die Anlage wurde im 14. Jahrhundert wesentlich verstärkt und zu einem echten Stadtwall ausgebaut. 1382 gab es von Otto van Arkel das Stadtrecht für Gorinchem. 1388 zerstörte ein Brand den Großteil der städtische Bausubstanz.

1417 wurde Gorinchem vom Grafen von Holland eingenommen, Gorinchem wurde in Holland eingegliedert und die Stadt erlebte ein gutes Wachstum. Während des Achtzigjährigen Kriegs war Gorinchem zunächst von den Spaniern eingenommen, wurde im Juni 1572 von so genannten Wassergeuzen und Wilhelm von Oranien eingenommen. Die Geuzen waren Aufständische, die in der Regel aus etwas Höherem Stand stammten. Einige davon statteten sich mit Schiffen aus um als Kaperfahrer gegen die Spanier zu kämpfen - die so genannten Wassergeuzen. Geuzen schienen calvinistisch geprägt, zumindest war es im Fall Gorinchem so, dass man römisch-katholische Priester gefangen nahm und sie zur Hinrichtung nach Brielle brachte. Diese Priester wurden im Nachhinein als Märtyrer von Gorcum bekannt.

Um 1609 hatte man die Stadtmauer wesentlich verstärkt, im Zuge dieser Arbeiten wurden sie auch vom alten Zentrum der Stadt gerückt. Dadurch verdoppelte man die Grundfläche Gorinchems. Gorinchem erlebt im Anschluss eine Blütezeit, welche mit dem Ende der Französischen Herrschaft zum Erliegen kam. Die Franzosen verschanzten sich in der gut befestigten Stadt, diese wurde 1813/1814 drei Monate belagert. Am Ende ergaben sich die Franzosen, die Stadt wurde aber erheblich beschädigt.

Ab 1815 wurde Gorinchem mit teilweise ertüchtigter Befestigung Teil der Neuen Niederländischen Wasserlinie, sozusagen der zentralen Verteidigungslinie des neuen Königreichs der Niederlande. Gorinchem konnte sich bald erholen, zumal der Ausbau des Bahnverkehrs aber auch der Schifffahrtswege einen wirtschaftlichen Aufschwung brachte. Es folgten neue Wohngebiete, die Einwohnerzahl stieg an. Dabei nahm die Ansiedelung im Zentrum derart zu, dass man die neuen Gebiete außerhalb der Stadtmauer anlegen musste. Die ersten neuen Stadtteile waren Lingewijk und West. Nach dem Zweiten Weltkrieg dehnte sich die Stadt in nordwestlicher Richtung aus. In den 1970er Jahren wurde die Stadt nach Osten um den Stadtteil Wijdschild und in den 1980er Jahren um den Stadtteil Laag Dalem erweitert. Im Jahr 1986 wurde Dalem im Zuge einer kommunalen Neuordnung in Gorinchem eingemeindet. Am Dalemse Donken wurden 225 Luxushäuser gebaut. Östlich des Spijksesteeg, zwischen Van der Most Beheer Event Hall und Dalem, wurden zwischen 2009 und 2016 etwa 1.400 Häuser gebaut. Dieser Stadtteil wird Hoog Dalem genannt.

Die allgemeine Situation entwickelte sich nicht schlecht, was zumindest insofern bemerkenswert war, da 1976 der größte Arbeitgeber De Vries Robbé seine Produktion vor Ort einstellte. Nach Schließung schoss die Arbeitslosigkeit auf 20%. Seither wurde viel bewegt, man hat eine größere Anzahl an Industriegebieten im gesamten Gemeindegebiet geschaffen (Avelingen-Oost, Avelingen-West, Oost I und II, Papland, Arkelsedijk I und II, Handelskade, Schelluinsestraat, Zuiderlingedijk, Groote Haar, Schelluinen-West). Ende 2023 lag die Arbeitslosigkeit bei 4,6 Prozent und damit im Mittelfeld bezogen auf die Niederlande.

... und was sonst noch interessant wäre

Unterkünfte gibt es in ordentlicher Auswahl, z. B. im Westen Hotel Gorinchem, im Osten ein Van der Valk, beim Gorcums Museum Hotel Gold And Silver und ein Boutique Hotel. Am Vluchthaven ist ein Campingplatz (De Punt).

In der Binnenstad gibt es einige Shops und z. B. einen Jumbo. Größere Winkelcentren sind Piazza Centre, Winkelcentrum Hoog-Dalum und Winkelcentrum Beckmanplein. Ein weiteres größeres Centre ist am Spijksepoort/Spijksedijk. In der Binnenstad sind einige Restaurants, als guten Orientierungspunkt kann man De Kerk und das Gorcums Museum nehmen.

Sehenswert

  • Grote Kerk
  • Grote Toren
  • Gorcums Museum
  • Grote Markt
  • Lingehaven
  • Haven van Gorinchem
  • Vestingwallen
  • Kruitmagazijnen

Historische Gebäude

  • Dit is in Bethlehem
  • Dalempoort
  • De Oude Doelen
  • Huize Matthijs-Marijke
  • Hugo de Grootpoortje
  • Kapeltoren
  • Molen De Hoop
  • Molen Nooit Volmaakt
  • Oostmolen en de Westmolen, twee wipmolens
  • Rotonde
  • Tolhuis
  • Watertoren (Gorinchem)

Es gibt zwei Museen: Het Gorcums Museum und Het Hendrick Hamel Museum und drei Theater: De Nieuwe Doelen, Theater Peeriscoop und Theater 't Pand

Provinz: Zuid-Holland
Einwohner: ca. 39.000
Postleitzahl: 4200 - 4208
Vorwahl: 0183

Nördlich der Stadt ist die A15, Westlich die A27. Bei Gorinchem ist auch der Knoopunt Gorinchem der beiden Autobahnen A15 und A27.

Zug

Es gibt einen Bahnhof an der westlichen Betuwelijn (Dordrecht – Geldermalsen).

Bus

Qbuzz bedient die meisten Linien in Gorinchem, ein weiterer Anbieter ist Arriva. Buslinien sind z. B.: 1 Haarwijk und Gildenwijk, 47 Geldermalsen, 74 Nieuw-Lekkerland, 80 Vianen, 121 Kromme Nol, 387 Utrecht und Dalem, 402 Breda, 705 Arkel, 706 Stadtzentrum und Giessenburg

Schiff

Gorinchem ist wie erwähnt an den Flüssen Linge und Boven-Merwede. Es gibt einige Hafenanlage an der Merwede, deren größter der Overnachtingshaven Gorinchem ist. Östlich davon ist ein Jachthaven. Relativ zentral gelegen ist der Lingehaven an der Linge, via Lingesluis gibt es eine Verbindung zur Merwede.

"Buiten de Waterpoort" ist der offizielle Anleger für die Anbieter für Fahrten auf der Merwede rund um Gorinchem sowie für Flusskreuzfahrtschiffe.

 

» zum Seitenanfang » Städte und Orte » Startseite


Anzeigen